Aktuelles
20. September 2012

NEWSLETTER Baugruppe Gablitz

Individuell und doch gemeinschaftlich wohnen liegt im Trend. Genauso das Bedürfnis, Wohnen und Arbeiten an einem Ort - jedoch nicht in den eigenen vier Wänden - zu verbinden. Diesen beiden Entwicklungen kommt das Projekt Arts & Living in Gablitz entgegen.

Der Sommer geht zu Ende und die Aktivitäten rund um das alte Hotel Stadlmaier kommen in eine entscheidende Phase. Mit diesem Mail möchten wir alle am Projekt Interessierten über die wichtigsten Entwicklungen und Neuigkeiten informieren.

Zwischennutzung

Bis die Neubautätigkeiten auf dem Areal definitiv beginnen, werden zwei Jahre ins Land ziehen. In dieser Zeit gilt es die bestehende Liegenschaft so gut wie möglich zu nutzen. Das historische Hotel Stadlmaier soll ja ohnehin restauriert und erhalten bleiben. Zur Unterstützung dieser Idee hat sich ein Personenkomitee aus acht Gablitzerinnen und Gablitzern gebildet.

Das Ausbildungszentrum Dorothea und weitere Organisationen und Einzelpersonen haben konkretes Interesse für eine zweijährige Zwischennutzung angemeldet. Wir gehen davon aus, das der Pachtzins der Liegenschaft durch die Vermietungen zum grössten Teil abgedeckt werden kann.

Für die Baugruppe ergibt sich daraus eine spannende Übergangszeit: Noch vor der Unterzeichnung eines definitiven Baurechtvertrages besteht die Möglichkeit vor Ort Treffen abzuhalten, sich in der Zusammenarbeit zu erleben und Feste zu feiern. Schon über den Sommer ist durch gemeinsames Aufräumen eine schöne Dynamik entstanden.

Findungsprozess der Baugruppe

Wer in eine neue Wohnung einzieht oder ein Haus baut, weiss normalerweise wenig bis nichts über sein Nachbarn. (Unliebsame) Überraschungen kommen später. Anders bei einer Baugruppe. Die Menschen lernen sich schon im Vorfeld kennen. Da man Räume und Einrichtungen gemeinsam nutzen will, soll auch die "Chemie" irgendewie stimmen. Eine Garantie, dass dieser Prozess konfliktfrei abläuft gibt es nicht. Sehnsüchte und Ängste liegen nahe beieinander. Konstruktiv gelöste Auseinandersetzungen schaffen oft den Boden für das nötige Vertrauen, das ein entspanntes Zusammenleben ermöglicht.

Im Moment ist sich die Gruppe am konstituieren. Bisher klare Eckpunkte des Projektes sind auf unserer Homepage zu finden. Unser Ziel ist es, bis Ende September eine Kerngruppe von 8 - 12 Leuten zu bilden. Diese tritt als TrägerIn der Zwischennutzung gegenüber der Besitzerfamilie auf und erarbeitet die Grundlagen für die Erweiterung zur definitiven Baugruppe.

Online und im persönlichen Gespräch

Persönliche Treffen sind wichtig. Genau so wichtig ist es jedoch, dass alle beteiligten Menschen laufend informiert sind und an einzelnen Themen auch zwischen den Treffen weiterarbeiten können. Wir haben dafür eine Online Plattform aufgesetzt. Alle interesierten Menschen, die an den bisherigen Info-Veranstaltungen dabei waren oder sonstwie mitgearbeitet haben, sind eingeladen mitzuwirken. Wer das Projekt noch nicht kennen gelernt hat und dennoch mittun möchte, kann sich trotzdem bei uns melden. Wenn es die Zeit erlaubt, können wir in einem persönlichen Gespräch eine kurze Einführung geben. Diese ist nötig, um sich sinnvoll einzuklinken und im aktuellen Stadium konstruktiv mitzuarbeiten.

Unterstüzung

Ob als mögliche zukünftige Bewohnerin oder einfach als Sympathisant. Es gibt viele Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen.

Ideelle Unterstützung: Dieses Mail mit einer persönlichen Empfehlung an Interessierte weiterleiten. An- und Abmeldung des Newsletters sind über unsere Homepage möglich. Das Weiterverbreiten der Infos ist auch in verschiedenen sozialen Netzwerken möglich. Auf Facebook hat das Projekt z.B. schon fast 100 "Likes".
Materielle Unterstützung: Im Moment sind wir in der Gründung eines Vereins, der als Träger für die Zwischennutzung auftritt. Sach- und Arbeitsleistungen, Spenden oder günstige Darlehen sind in der Anfangsphase eines Projektes immer willkommene Beschleuniger. Wer etwas beitragen möchte, dass die historischen Bauten erhalten bleiben, darf sich gerne bei uns melden.

 
Herzliche Grüsse
Thomas Diener
(Kommunikations-Koordinator Arts&Living)
Tel: 0699 170 92229
mailto:thomas.diener@tsibutsang.at

Zurück

Archiv

2015

2012

2011

wessely architektur Hauptstraße 37b/8 A-3003 Gablitz. fon +43 699 19454014 e-mail office@wessely.at